HJET 2018: „Max“ für HJEM U14 qualifiziert!

HJET 2018: „Max“ für HJEM U14 qualifiziert!

Die HJET 2018 (Qualifikationsturniere für die HJEM 2018) sind beendet und inzwischen steht fest:
Vruyr „Max“ Movsisyan hat sich wieder für die HJEM (Altersklasse U14) qualifiziert! 
Er fährt also vom 10. – 18. März 2018 nach Schönhagen an der Ostsee und spielt um den Titel des Hamburger Jugendeinzelmeisters U14! 
(Im Vorjahr hatte er bereits HJEM U12 gespielt.) Wie er sich schlägt, kann wieder auf http://www.endrunde.com verfolgt werden.

An den HJET U14 hatten die Bergstedter Armin Weidtler, Bjarne Otto, Oliver Lazim und Vruyr „Max“ Movsisyan teilgenommen.
Wirklich schade, dass sich nicht noch mehr unserer Jugendlichen der Herausforderung gestellt hatten!
Gespielt wurden 7 Runden (überwiegend „doppelrundig“; 2 Runden hatte jeder „frei“, setzte also aus) an mehreren Samstagen im Januar / Februar.
Endstand und Ergebnisse aller 9 Runden: http://www.hsjb.de/altersklasse-u14-hjet-2018/

Vor der 7. und damit letzten Runde (nominell die 9. Runde) hatten Vruyr „Max“ und Oliver beide 3 Punkte.
Festgelegt war, dass 5 Punkte auf jeden Fall zur Qualifikation führen. Mit einiger Wahrscheinlichkeit dürften aber auch 4 Punkte ausreichen, weniger hingegen nicht. In der letzten Runde mussten ausgerechnet die Bergstedter Vruyr „Max“ und Oliver gegeneinander spielen! Beide benötigten unbedingt einen Sieg. Eine unglückliche Konstellation!

Hier ein Bild von der entscheidenden Partie um die HJEM-Qualifikation
(Foto von Günter Schierholz, SKJE):


Vruyr „Max“ (links im Bild, mit Weiß) gewann, kam auf 4 Punkte und kann sich nun auf eine Woche mit viel Schach und Spaß in Schönhagen an der Ostsee freuen!

Oliver erzielte 3 Punkte. In Runde 5 ließ er sich allerdings von seinem Gegner trotz Mehrfigur zu einem Remis „überreden“ und in Runde 6 verdarb er ein gewonnenes Endspiel zum Remis. Oliver hätte also auch auf 4 Punkte kommen können.

(Am 16.2.18 konnte Oliver im Rahmen der HMM 2018, Basisklasse A, 3. Bergstedter Mannschaft, in einer langen Partie Hendrik Hauschild besiegen. – Das ist der Schachlehrer der STS Ehestorfer Weg, die wie das Gymnasium Ohlstedt das Siegel „Deutsche Schachschule“ trägt. Der Lehrer spielt zusammen mit einigen seiner Schüler für Diagonale Harburg.)

Armin hat sich „unter Wert verkauft“. Will sagen: Er ist eindeutig besser als seine 2 Punkte vermuten lassen.
Gleich in der 1. Runde hatte er gute Gewinnchancen gegen einen starken Gegner (DWZ 1323, Elo 1516), verlor aber schließlich noch. In der letzten Runde ließ er eine Kontermöglichkeit, die die Bergstedter Teilnehmer in der gemeinsamen Analyse nach der Partie gefunden hatten, ungenutzt.
Armin hätte also ebenfalls 4 Punkte erzielen können.

Schade, dass Armin und Oliver bisher nur an Schulschachturnieren teilgenommen hatten. Mit vorheriger Praxis bei „richtigen“ Turnieren wäre vielleicht auch ihnen die Qualifikation für die HJEM gelungen.

Bjarne konnte aus terminlichen Gründen leider nur an einem Samstag spielen, freut sich aber schon auf zukünftige Turniere und Mannschaftskämpfe (HJMM und HMM).


Die Kommentare sind geschlossen.